Just Baseball S08E14

Wir versuchen uns an einer zeitlosen Folge. Im Mai 2020 fanden weiterhin keine Baseball Spiele statt, also nehmen wir eine Folge auf, in der wir versuchen die Regeln des Baseballs zu erklären.

Auf keinen Fall können wir alles erklären, dafür ist das Spiel zu komplex. Vielmehr ist es der Versuch das Spiel soweit zu erklären, dass man es sich angucken kann und grundlegend versteht, worum es eigentlich geht.

Solltet Ihr noch weitergehende Fragen zum Spiel und seinen Regeln haben, sendet uns diese gerne zu.

Falls Ihr uns zudem noch etwas Gutes tun wollt und vielleicht auch eine kleine Spende an unseren Server und das Equipment oder unseren Trip zur Baseball-EM loswerden wollt, dann schaut doch mal bei unserem brandneuen Spenden-Button vorbei. Danke.

Play Ball!


Just Baseball auf itunes abonnieren: click
Just Baseball auf Feedburner abonnieren: click

6 thoughts on “Just Baseball S08E14

  • Hi,
    das ist ein sehr informativer Podcast gewesen, vielen Dank. Gerade die Einordnung bzw. Zuordnung der Statistiken (welche Zahlen sind gut, welche sind schlecht) ist super.
    Trotzdem würde ich gerne fragen, ob ihr auch nochmal die Infield Fly Rule erklären könntet?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Chris

  • Kleiner Tipp von einem langjährigen ‘Baseball-Pädagogen: Die Regeln lassen sich am besten erklären, wenn man mit der Ursprung der Regel beginnt. Jede Regel im Baseball wurde nicht am ‘grünen Tisch’ erfunden, sondern kam jeweils aus dem Spiel heraus. So gab es vor 120 Jahren noch keine Balls & Strikes (weshalb wurden die wohl ‘erfunden’?), und wie würde das Spiel wohl aussehen, wenn es keine Fly-outs gäbe? 😉
    Und die Infield Fly Rule gibt es auch nur, weil sonst die Defense bei weniger als zwei Aus mit mehr als einer besetzten Base nach einem geschlagenen Pop-up ein ‘Double-Play’ ‘erschwindeln’ könnte 🙂
    Bei Bedarf könnt ihr mich ja auf FB gerne nochmals kontaktieren…

  • Korrektur: ‘Strikes’ gibt es dann doch schon seit 1858… aber davor halt noch nicht… da hatte der Pitcher nur den Job, den Ball gemäß Wunsch des Batters über die Homeplate zu werfen.
    Die ‘Begründung’ für die Einführung der Regel zu ‘Strikes’: “There was no adverse consequence if the batter chose not to swing, i.e. the called strike did not exist, the result being batters prepared to wait all day for “their” pitch.”
    ‘Balls’ gibt es seit 1863 und den bis bekannten Begriff der ‘Strike Zone’ dann seit 1886.

  • Falls ich nicht schon zu spät dran bin: Vielleicht könntet Ihr beim nächsten Regel-Podcast auf die Wechsel-Regeln bei den Pitchern eingehen. Speziell in der Postseason hör ich immer wieder, dass die Manager für‘s nächste Spiel in Wechsel Trouble kommen könnten falls Starter nicht lange genug pitchen und zu viele Reliever eingesetzt werden. Danke schon mal!

    • Hi Tobi 🙂
      Auch hier wieder: warum wurden dir Regeln überhaupt geändert?
      Weil es zuviele Pitcherwechsel gab, teilweise mehrfach nach jedem Batter… was die Spieldauer verlängert, die man ja ‘runterbekommen’ möchte.
      Es sollten also eher vielleicht mehr Pitcher zur Verfügung stehen, enn insgesamt weniger gewechselt wird… außer der Pitching Staff wird aufgrund der Anpassung (=mehr Outings) leicht verkleinert, was ja auch nicht schlecht sein muss (in eines Tradionalisten Auge 😉

  • @Tobi
    Das hat aber nicht mit den Regeln zu tun. Für Pitcher gilt das gleiche wie für andere Spieler. Sie können im Spiel beliebig ausgewechselt werden, aber dann nicht mehr eingewechselt.

    Wichtig ist vielmehr, das sie regelmäßig Pausen erhalten. Wenn Starter zu früh runtermüssen weil sie einen schlechten Tag haben. Werden die Reliever ungewöhnlich gefordert, was dann zulasten der Leistung geht.
    Normalerweise ist ein Starting Pitcher alle 5 Tage für ca. 6 Innings und ein Reliever alle 2-3 Tage im Einsatz. Letzerer dann meist nur für ein Inning.
    Dass sollte man auch in der Postseason nicht überstrapazieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: